bester Freund

eines Menschen und treueste Seele …
ist und bleibt der Hund.
Ein Hund,
ein wahrer Freund,
ein treuer Gefährte,
ob Not oder Leid,
immer ehrlich…
hält zu dir
in jeder Zeit.
Selbstlose Liebe
ein großes Geschenk,
gibt uns sehr viel mehr,
als wir je annehmen können.
Vielleicht stünde es besser um die Welt,
wenn die
Menschen Maulkörbe
und die Hunde Gesetze bekämen.

(George Bernard Shaw)
Ein Hauch von Alaska
wehte am Wochenende im fränkischen Oberndorf bei Ansbach.
Beim perfekt organisierten  23. internationalen Schlittenhunderennen, mit ca. 180 Teilnehmern aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und Tschechien, sowie ihren rund 800 vierbeinigen Teilnehmern.

25 Gedanken zu “bester Freund

    • Das denke ich mir. 😎
      Aber auch beim zweiten Teil kannst du sicher sein, dass die Hunde mindestens genau so viel Spaß an den Rennen hatten wie die Teilnehmer und Zuschauer.
      Vor allem auch die für mich so wunderbaren Huskys, konnten ihr ungezugeltes Temperament so richtig schön ausleben. 😉

      Liken

      • Hmmm manchmal sieht das mit dem Spaß auch nur für den Zuschauer so aus. Wenn man das privat macht (mache ich selbst) aus Spaß für Hund und Halter ist das okay. Alles was in Wettkampf ausartet ist leider für die Hunde oft alles andere als Spaß. Davon abgesehen ist es ein Vorurteil, dass jeder Husky gerne zieht, genauso wie… Huskys beissen nie 😉

        Gefällt 1 Person

      • Hmmm… erlebte ja selbst im Zeltlager, wie liebe- und rücksichtsvoll, eigentlich familiär alle mit ihren Hunden umgingen und machte richtig Spaß zuzuschauen.
        Das war ja auch kein Wettkampf, sondern einfach nur so zum Spaß bzw. zum Training ein „Rennen“, bei dem alle am Ende die Sieger waren. Denn jeder kam auf seine Weise irgendwie ins Ziel, ganz stressfrei und zufrieden.
        Denke nicht, dass es ein Vorurteil ist, denn ein ganz lieber Mensch, lernte diese Hunde auch hautnah in ihrem Lebensraum in Ivalo kennen und ihre Energie, Freude endlich wieder für die Schlittenfahrt gefordert zu werden, war nicht zu bremsen.
        Schrieb doch, dass nordische Hunde niemals KINDER beißen, was zumindest der Sprecher dieser Veranstaltung, selbst Hundeführer ins Mikrofon sagte und ich denke schon, dass er weiß wovon er sprach. 😉

        Liken

      • Sorry Hanne, aber ich bilde Hunde aus seit über 30 Jahren und hatte auch bereits Huskys im Training, die durchaus schon zugebissen hatten. Das ist genau so ein Märchen wie „Alle Goldies sind kinderlieb“… Es gibt immer eine Tendenz zu einer gewissen Reizschwelle, nicht mehr und nicht weniger.
        Und was das Ziehen angeht… Ich habe gerade hier ein Exemplar zu Hause, der zeigt dir höchstens den Stinkefinger. Huskys sind im Ursprung begeisterte Jäger, das ziehen von Schlitten ist ihnen nicht angeboren, sondern wurde vom Menschen antrainiert und dann bei begeisterten Exemplaren natürlich auch für die Zucht weiter genutzt.
        Huskys sind super tolle Hunde, keine Frage, aber in erster Linie eben Jäger. 😉
        Und Sprecher von Veranstaltungen bzw die Masse an Hundeführern… Nun ja, da muss jeder selbst entscheiden was er glaubt. Ist wie im Internet 😊

        Gefällt 1 Person

    • Weiß doch, dass Hunde einen ganz besonderen Platz in deinem Herzen haben.
      Was ist aber so schlimm daran, einige Rassen auch entsprechend ihrer Fähigkeiten zu trainieren und zu fördern?
      Es gibt so viele Tiere, Trüffel-, Such-Blindenhunde usw, vor allem auch Pferde, die entsprechend ihrer Rasse trainiert und auch ausgebildet werden.
      Bei diesem „Rennen“ rannten oder fuhren mit ihren Fahrrädern gleich Anfangs auch Kinder unter 14 Jahren mit ihren Hunden mit, weil erst ab 14 Jahren Alleingang mit Schlitten erlaubt ist… und war nicht wirklich zu erkennen, wer dabei wen trainiert oder ausbildet. 😏
      Weiß ja, dass dies ein Reizthema für dich ist. Aber dazu trifft dein letzter Satz den Punkt, wobei ich mich aber auch gerne, möglichst nicht zu verbissen😉 eines besseren belehren lasse.

      Liken

      • Nein du, nicht falsch verstehen Hanne, es ist gar nichts schlimm daran, Tiere entsprechend ihren Fähigkeiten zu fördern, ganz im Gegenteil. Sagte doch auch, ich mache das selbst, fahre auch Dogscooter, allerdings mit dem Schäferhund, weil der Husky darauf einfach keinen Bock hat. Mit dem Mürmel mache ich Jagdersatztraining, weil sie eben eine Jägerin ist und früher mein Schäferhund war auch in der Rettungshundestaffel.
        Was ich damit nur sagen wollte, dass man eben nicht unbedingt rassespezifisch sagen kann, diese Rasse mag das und das und jene ist genau SO vom Charakter und nicht anders. Alle Labbis lieben Wasser, lieben Kinder, alle Rottweiler sind gefährlich und… Eben alle Nordischen ziehen gerne und beissen nicht…
        JEDER Hund ist individuell und sollte nach SEINEN Vorlieben gefördert werden und nicht in die menschliche Schablone gepresst werden. Verstehst du was ich sagen will? 😊
        Ich erlebe es eben oft, dass Leute sich speziell eine Rasse anschaffen für einen bestimmten Zweck. Bleiben wir mal beim Husky… Die Menschen wollten gerne Hundeschlitten fahren, also schafften sie sich einen Husky an… Dumm, dass genau dieser Hund darauf eben überhaupt keine Lust hatte, dafür aber eine hervorragende Anlage zum Fährten… Was ist jetzt also das beste für den HUND?? Genau man nutzt sein Talent und bildet ihn aus zum Fährtenhund! Aber nein… Besagte Besitzer wollten eben einen Zughund, also wird Hund da quasi reingeprügelt! Das Ende vom Lied war, dass der Hund irgendwann aggressiv wurde und (zum Glück) neue Besitzer fand und glücklich wurde.
        So lange Hunde also Spass bei der Sache haben, alles okay… Ist aber leider öfter NICHT der Fall.

        Gefällt 1 Person

      • Versteh dich schon richtig liebe JanJan und hast ja in den meisten Punkten auch ganz bestimmt recht.
        Keine Ahnung, welche Geschichte welche Hunderasse haben und danke dir für die sehr gute Erklärung.
        Erlebte eben nur, wie schön dieses Event für alle war und waren ja auch nicht nur Huskys dabei, sondern relativ bunter Mix.
        Meine extrem tierliebe Tochter hatte auch bis zu dessen Lebensende einen ziemlich kräftigen und treuen Rottweiler-Schäferhund-Mischling, der unwahrscheinlich lieb, menschen- kinderfreundlich und eher wie ein zusätzliches Kind, von uns allen sehr geliebtes und dann vermisstes Familienmitglied war. 😦
        Insofern bin auch ich nicht ganz ohne Kenntnis und über einen Kamm scheren lässt sich eh nix wirklich bzw. sollte man nichts oder niemanden denke ich. 😉

        Liken

  1. Liebe Hanne,
    so ein Schlittenhundrennen ist jedes Jahr etwas ganz Besonderes. Leider müssen die Rennen ja zumeist ohne Schnee stattfinden, was aber der Begeisterung keinen Abbruch tut, gell.
    Tolle Fotoserie, wie mit dabei gewesen….
    lieben Gruß
    moni

    Gefällt 1 Person

    • Diese Rennen sind wirklich etwas ganz Besonderes und eigentlich hauptsächlich als Training für die Teilnehmer gedacht. Im Februar findet wieder ein Rennen in Oberstdorf/Allgäu, dann hoffentlich im Schnee statt.
      Von Herzen Danke💖 und lieben Gruß auch an dich🍀

      Liken

    • Da waren in erster Linie nordische Rassen vertreten, soweit ichs zumindest erkennen konnte. Aber auch andere, heimische Hunderassen, vor allem beim Lauf der Kinder, waren mehr oder weniger aktiv mit dabei.
      LG zurück

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.