wahre Worte …

Die Welt wird nicht bedroht
von den Menschen, die böse sind,
sondern von denen,
die das Böse zulassen.
(Albert Einstein)
Für mich stellen Liebe und Mitgefühl
eine allgemeine, eine universelle Religion dar.
Man braucht dafür keine Tempel und keine Kirche,
ja nicht einmal unbedingt einen Glauben,
wenn man einfach nur versucht,
ein menschliches Wesen zu sein
mit einem warmen Herzen
und einem Lächeln,
das genügt.

(Dalai Lama)

Werbeanzeigen

30 Gedanken zu “wahre Worte …

  1. Ausschnitt eines Gesprächs zwischen Konstandin Wecker und Hannes Wader:

    K.W.: „Ich glaub‘ an den Menschen, ich glaub‘ an die Liebe, ich glaub‘ an das Mitgefühl, ich glaub‘ an das Gute – und d‘rum glaub‘ ich auch, dass wir eine herrschaftsfreie Welt anstreben können. Das ist eine Utopie, eine liebevolle herrschaftsfreie Gesellschaft des Miteinanders.“
    H.W.: „Das wünsch‘ ich mir, ich halte es für möglich … – aber da kommt was anderes ins Spiel: das ‚trotz alledem‘. Selbst wenn es nicht möglich sein sollte, ich habe das anzustreben, habe ich das zu versuchen, das zu verwirklichen. Ich habe mich so zu verhalten, als könnte es so eine Welt geben. Sonst kann ich nicht leben.“

    Dieses Gespräch wurde 2011 für den Film „Wader-Wecker-Vaterland“ aufgezeichnet.

    Gefällt 1 Person

    • Dem interessanten Gesprächsausschnitt dieser beiden sehr bedeutenden Liedermacher, die ich auch sehr schätze, ist wohl nichts mehr hinzuzufügen und muss bzw sollte man vielleicht auch mal in sich arbeiten lassen…
      Ein schöner Traum, nur Utopie, oder nur sehnlichster Wunsch. Trotz alledem, ist es erstrebenswert… und der Glaube an das Gute, lässt zumindest die Hoffnung und Zuversicht nicht kampflos sterben denke ich.

      Gefällt 1 Person

      • Moin Hanne. Ja, so isses 😉 … aber in einer Welt mit vielen ideologisch verbrämten Egoisten nicht so einfach. Und da sind wir wieder bei deinem ersten Vers – Albert Einstein. Oder wie Karl Valentin es heute ausdrücken würde: „Der Mensch is guad, de Leit‘ san schlecht!“ 😉
        Liebe Grüße von „oben“ nach „unten“ 😉

        Gefällt 1 Person

    • Moin Sven, besser kann man unsere Welt zur Zeit noch nicht erklären.
      Nur gut, dass dein lieber Gruß vom hohen Norden, zu mir in den Süden gemeint ist. Denn genau auch solche, wie hier schon erwähnt, würden auch das wieder völlig anders auslegen. 😉
      Liebe Grüße zurück… Von Süd nach Nord🍀

      Gefällt 1 Person

      • *Lach* da musste ich erstmal überlegen 😉 Nein, gen Norden fahre ich immer „nach oben“, gen Süden „nach unten“. Eine Süddeutsche Bekannte hat mir das aber mal anders erklärt: „Wir fahren nach oben, wenn es bergauf geht, nach unten, wenn es bergab geht.“
        Na ja, Hauptsache es geht vorwärts 😉

        Gefällt 1 Person

      • Das weiß ich ja und musste auch schmunzeln.😉 Aber meine Bemerkung dazu bezog sich ja auf das bzw diejenigen, wie so treffend von dir beschrieben.🙄
        Stimmt, ist ja eigentlich egal und Hauptsache immer vorwärts 😉

        Gefällt 1 Person

    • Ja, leider ist das trotzdem viel zu oft so, denn sollte und müsste eigentlich überhaupt nicht so sein.
      Es gibt für mich auch eigentlich keinerlei Grund, Unfrieden und Bosheit in die Welt oder auch in kleineren Bereichen zu verbreiten. Oftmals durch schlechte Einflüsse, oder auch nur, um selbst gut und mit vermeintlich „weißer Weste“ dazustehen. Im Großen sowie auch im Kleinen, gibt es am Ende dabei immer nur Verlierer denke ich.
      Liebe Grüße auch an dich 💖🌺💞🍀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.