Dann und wann …

das Tempo verlangsamen, anhalten,
in Ruhe wahrnehmen,
was um uns ist, was uns schützt,
bedroht, erfreut, fordert, fördert,
uns neu einstellen und ausrichten.Dann und wann
das Tempo verlangsamen, anhalten,
sich hinsetzen und setzen lassen,
was sich in uns bewegt.
Unsere Strukturen wahrnehmen,
sehen, was und wie wir sind.

Dann und wann
das Tempo verlangsamen, anhalten,
aus unserer Tiefe Bilder aufsteigen lassen,
dankbar sein und sehen,
was sie uns zeigen wollen,
wohin sie uns weisen.

(Max Feigenwinter)
… hoffe ich zumindest 🙄 

Werbeanzeigen

Bleibe neugierig …

wie ein Kind
und du wirst dich an der Schönheit des Lebens nie satt sehen. 🙂
Neugierde auf das Leben bewahren
jeder neue Tag ist uns noch nicht bekannt
jung hält uns das Streben, jedoch ohne Gefahren
nach Neuem sowie auch Wissen, mit Herz und Verstand.

das Leben ist schön !

Von einfach war nie die Rede. 😉 Diese so wunderbaren Zeilen fand ich im Netz und sie begeisterten mich sehr :
Lebe Dein Leben …   
Lass dich fallen.

Lerne Tiere zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.
Mache kleine Zeichen, die „ja“ sagen und verteile sie überall in deinem Haus.
Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume. Weine bei Kinofilmen.
Schaukel so hoch du kannst, mit einer Schaukel bei Mondlicht.
Pflege deine Stimmungen, sie sind wichtig,
weigere dich, immer verantwortlich zu sein.
Du willst etwas machen, dann nur aus Liebe…
Glaube an Zauberei. Lache viel.
Bade im Mondlicht, träume wilde, fantasievolle Träume.
Zeichne auf Zeitungen.
Lies jeden Tag etwas schönes.
Stell dir vor, du wärst verzaubert.
Lache mit Kindern. Höre alten Leuten zu.
Öffne dich, tauche ein, sei frei.
Liebe dich selbst. Lass die Angst fallen.
Unterhalte das Kind in dir.
Spaziere durch den Regen und lächle.
Umarme Bäume und schreibe Liebesbriefe.
(Tanja M. Mayer)
Quelle: Sprüchetante.de

Unterwegs …

Leben bedeutet unterwegs zu sein, nicht möglichst schnell anzukommen.   

Genau das tat ich im August und tue es immer wieder sehr gerne. 🙂
Nur unterwegs erfährt man das Gefühl märchenhafter Verwunschenheit.
(Erich Kästner)Den leckeren riesigen Windbeutel, gefüllt mit Eis, Erdbeeren und Sahne,
genoss ich an meinem Geburtstag in Kipfenberg,
im oberbayerischen Landkreis Eichstätt. 
Kipfenberg – Naturpark Altmühltal,  ist der geografische Mittelpunkt Bayerns.
Von hier aus lässt sich der Naturpark Altmühltal ideal erkunden . Ein Besuch im Römer und Bajuwaren Museum. & Infopoint Limes lohnt sich!
Der römische Grenzwall Limes überquerte dort das Altmühltal.
Wichtig ist nicht, wo du bist, sondern was du tust, wo du bist.
(Afrikanische Lebensweisheit)

Spätsommer …

Die Blumen machen den Garten, nicht der Zaun. 😉

Die Blume erweist sich als größerer Pionier
eines neuen Verhältnisses zwischen Welt und Seele, als wir ahnen.
Es gehen unvorstellbare Wirkungen von Gärten und Blumen aus.
(Karl Foerster)
Wenn der Frühling Verheißung ist und der Sommer Erfüllung,
darf ein schöner Herbst als die schönste Gnade Gottes bezeichnet werden.
(Volksmund)

kennt ihr das auch ?

Manchmal streift einen eine Feder der Erinnerung.
Ein leiser Luftzug der vergangenen Tage.
Ein Hauch glücklicher Momente.
Wenn dies auch dir passiert,
einfach stehen bleiben
und lächeln.
Ich liebe
diese Erinnerungen
die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern,
ganz egal, was in meinem Leben gerade los ist.

zwei Welten …

Verstand und Herz
Verstand stoppt Herz
Herz springt über Verstand
Verstand stoppt Herz
Herz fragt warum
Verstand sagt, sieh hin;
ganz genau!
Darfst Du jetzt wirklich springen?
Herz schaut hin, zögert.
Herz versteckt sich hinter Verstand
Herz stellt sich neben Verstand.
Herz und Verstand sehen gemeinsam hin.
Sehen das Gleiche.
Verstehen sich
… für einen kurzen Moment …
(Zeilen einer jungen Reiki-Meisterin)