Weihnachten ist …

Weihnachten ist          ein Fest für die Großen und Kleinen
Weihnachten ist          ☆ ein tolles Gefühl voll Wärme und Geborgenheit
Weihnachten ist          die schönste Art „Ich liebe dich“ zu sagen
Weihnachten ist          eine Herausforderung für verfeindete Menschen
Weihnachten ist          die Botschaft an uns selbst zu arbeiten
Weihnachten ist          die Möglichkeit viele schöne Dinge zu tun
Weihnachten ist          die Freiheit, sein Leben selbst zu bestimmen
Weihnachten ist          die Pflicht anderen Menschen zu helfen
Weihnachten ist          die Moral der Geschichte eines Lebens
Weihnachten ist          das Lachen unserer Kinder
Weihnachten ist          die Gabe Freundschaften zu entwickeln
Weihnachten ist          eine frohe Botschaft der Engel
Weihnachten ist          die Zeit der Liebe zu den Menschen.
Wünsche EUCH ALLEN vom Herzen ❤ einen schönen
und vor allem auch besinnlichen 2. Advent !

Advertisements

wohlige Momente

Wenn die Störche sich sammeln,
zum Abflug in Richtung Süden.

Der Herbstwind bläst
die letzten Blätter vom Baum.

Dann kommt auch bald, die anheimelnd stille Zeit,
die uns schöne Gefühle der Freude
und wohlige Momente
des tiefen Friedens
beschert.
Ich freue mich sehr darauf und ihr bestimmt auch, oder… !? 🙂

herbstlicher Wald…

berührt
mein Herz –
ein stiller Trost
wenn ich ihn brauche.
Nie klagender Zeuge der alten Zeit
Standhaft im Jetzt – und der Vergangenheit.
Dunkle Tiefen
geheimnisvoll und still
verzaubernd wie kein anderer Ort…
Durchflutet mit feinen Fäden des Lichts
Würdig gealtert
Weisheit, Kraft, Vollkommenheit
erholsame Ruhe – unter den Wipfeln der Bäume.

Novemberblues?

Das muss nicht sein! 😉
N  ebelschleier über den Feldern
O  ffen noch Bäche, Flüsse und Seen
V  erblüht längst die Rosen
E  s locken die Wälder
M it erholsamer Stille
B  eruhigend und schön.
 rinnern an sehr schöne Zeiten
R  uhe genießen, Balast abwerfen …
H itze vorbei
E twas mehr Zeit
R uhe – befreit
B unt der Wald und Flur
S chöne Gedanken nur
r ä u m e n

kleine Nachlese…

von einem interessanten Ausflug zur Burg Harburg in Schwaben,
kurz vor meinem erholsamen Urlaub im Allgäu 😉
Jeder auserlesene Mensch
trachtet instinktiv nach seiner Burg und Heimlichkeit,
wo er von der Menge, den vielen,
den allermeisten erlöst ist,
wo er die Regel „Mensch“ vergessen darf
als deren Ausnahme.
(Friedrich Wilhelm Nietzsche)

traurige Erkenntnis

… bei einem sehr schönen Herbstspaziergang am Wochenende
Ich wollt dich längst schon wieder sehen
mein alter Freund aus Kindertagen
Ich hatte manches dir zu sagen
und wusste du wirst mich verstehen
Als kleines Mädchen kam ich schon
zu dir mit all den Kindersorgen
ich fühlte mich bei dir geborgen
und aller Kummer flog davon
Hab ich in deinem Arm geweint
strichst du mir mit deinen Blättern
mir übers Haar mein alter Freund

Refrain:
Mein Freund der Baum ist tot
Er fiel im frühen Morgenrot

Du fielst heut früh ich kam zu spät
du wirst dich nie im Wind mehr wiegen
du musst gefällt am Wegrand liegen
und manche der vorübergeht
der achtet nicht den Rest von Leben
und reist an deinen grünen Zweigen
die sterbend sich zur Erde neigen
wer wird mir nun die Ruhe geben
die ich in deinem Schatten fand
mein bester Freund ist mir verloren
der mit der Kindheit mich verband

Refrain
Mein Freund der Baum ist tot
Er fiel im frühen Morgenrot

Bald wüchst ein Haus aus Glas und Steinen
dort wo man ihn hat abgeschlagen
bald werden graue Mauern ragen
dort wo er liegt im Sonnenschein
Vielleicht wird es ein Wunder geben
ich werde heimlich darauf warten
vielleicht blüht vor dem Haus ein Garten
und er erwacht zu neuem Leben
Doch ist er dann noch schwach und klein
und wenn auch viele Jahren gehen
er wird nie mehr der selbe sein…

Refrain
Mein Freund der Baum ist tot
Er fiel im frühen Morgenrot.
(Musik/Text: Alexandra)