Gedankengänge …

Jemand hat mir mal gesagt,
die Zeit würde uns
wie ein Raubtier
ein Leben lang verfolgen.

Ich möchte viel lieber glauben,
dass die Zeit unser Gefährte ist,
der uns auf unserer Reise begleitet
und uns daran erinnert,

jeden Moment zu genießen,
denn er wird nicht wiederkommen.
Was wir hinterlassen ist nicht so wichtig
wie die Art, wie wir gelebt haben.
Denn letztlich sind wir alle nur sterblich.
(Jean-Luc Picard)
Ein Arabisches Sprichwort sagt …
Den Narren erkennst du an sechs Zeichen:
Furcht ohne Grund
Rede ohne Nutzen
Wechsel ohne Fortschritt
Frage ohne Ziel
Vertrauen zu Fremden und
Freundschaft zu seinem Feind.

Vorsicht ! ♥☀ツ

Fand wieder in meinem Archiv
ein sehr schönes und irgendwie auch grad passendes Gedicht
von Eugen Roth –
einem Münchner mit tiefgründigem Witz und sehr feinem Humor. 😉
Ein Mensch mit keinem Grund zur Klage
als dem der allgemeinen Lage
klagt immer und auf jeden Fall,
klagt herzlich, laut und überall,
auf dass sich jeder überzeugt,
wie tief ihn Not und Sorge beugt.

Wenn er sich nämlich unterfinge,
zu sagen, dass es gut ihm ginge,
dann ginge es ihm nicht mehr gut:
Der Neid, der rasche Arbeit tut,
hätt‘ ihn vielleicht schon über Nacht
um all sein Wohlergeh’n gebracht.

Drum hat der Mensch im Grunde Recht,
der gleich erklärt, ihm ging‘ es schlicht.

Schlussstrich !!!

Das Leben ist immer zu kurz und die Zeit viel zu wertvoll
um sich mit Menschen zu beschäftigen,
die nicht einmal
einen einzigen Gedanken an sie wert sind !
Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.
Und ich hab somit wieder mal nur
aus einer Lektion mehr im Leben gelernt!

Ein herzliches
an meine wirklich netten und treuen Begleiter im Blog,
die mich trotz aller Widrigkeiten der letzten Tage
unbeirrt stärkten und bestärkten hier weiterzumachen.
Es ist so schön und tut sehr gut zu wissen, dass es EUCH gibt!!! ❤

Fenster der Seele

Augen sind die Fenster der Seele.
Die Seele kann durch die Augen sprechen
und mit einem Blick küssen.
(Gustavo Adolfo Bécquer)
Von Zeit zu Zeit
sich zurückziehen
in das Haus
unserer Seele,
schweigen,
ausruhen,
ganz für sich sein.
Die Seelenfenster
vom Staub des
Alltags befreien,
an verschlossenen
Türen rütteln,
sich selber auf
den Grund gehen.
Und dann hinaus treten in
die Sonne:
Da bin ich wieder!
Quelle Text: sich-verwandeln.de

ich glaube daran

…dass alles was passiert einen Grund hat.
Manche Menschen verändern sich,
damit du lernst,
jemanden gehen zu lassen.

Dinge laufen falsch,
damit du die Richtigen zu schätzen weißt.
Die Lügen glaubst du,
nur um dann daraus zu schließen,
dass du nicht jedem vertrauen kannst.
Und manchmal
müssen gute Dinge vorbei gehen,
damit Bessere folgen können.
Wenn es deinen inneren Frieden kostet,
ist es zu teuer.

Menschen urteilen

im Allgemeinen
mehr auf Grund ihrer Augen
als ihres Gefühles.
Denn die Gabe zu sehen hat jeder,
aber zu fühlen nur wenige.augen-hanne_herz
Du kannst deine Augen schließen,
wenn du etwas nicht sehen willst,
aber du kannst nicht dein Herz verschließen,
wenn du etwas nicht fühlen willst.
(Johnny Depp)