das Schicksal

geht mit uns wie mit Pflanzen um:
es macht uns durch kurze Fröste reifer.
(Jean Paul)
Das größte Lebenshindernis ist die Erwartung:
Abhängig vom Morgen, verliert sie das Heute.
Über das, was in der Hand des Schicksals liegt, verfügst du,
doch das, was in deiner Hand liegt,
lässt du dir entgehen.
Wonach hältst du Ausschau?
Wonach streckst du dich?
Alles Künftige ist ungewiss:
… Lebe jetzt gleich …
(Seneca)

Diesen bereits gestern veröffentlichten Beitrag musste ich leider wieder löschen und neu einsetzen, weil er laut Hinweis wieder nicht im Reader angezeigt wurde.

Mensch – denk nach!

Als langjähriger Fan von Peter Maffay bzw. seiner Musik,
erhielt ich kürzlich ein Newsletter über die neue Single „Morgen“
aus dem aktuellen Album „Jetzt“ aufs Handy, die mich zutiefst berührte!
Ein toller Song, der hoffentlich sehr viele zum Nachdenken anregt …

Wir wissen nicht, ob unser Planet noch zu retten ist.
Was wir aber wissen ist, dass die Probleme elementar sind
und nur gemeinsam bewältigt werden können.
Deshalb ist die Frage:
Wollen wir wieder warten bis der Morgen kommt ?

(Peter Maffay)

Mysterium der Welt

Was auch immer im Leben geschieht,
es hat alles seinen Sinn.
Auf jedes Warum gibt es irgendwann eine Antwort.
Vielleicht nicht gleich, Heute oder Morgen,
doch irgendwann wird man wissen, Warum.
Was einen gestern noch zur Verzweiflung brachte,
kann schon Morgen den Weg für etwas Wunderschönes ebnen.
Nur wer die Dunkelheit kennengelernt hat,
wird auch das Licht zu schätzen wissen.
Denn in jeder dunklen Stunde,
steckt auch ein heller
Stern…
Das eigentliche Mysterium der Welt
ist das Sichtbare, nicht das Unsichtbare.
(Oscar Wilde)

lebe und träume

… als gäbe es kein Morgen –
liebe und tanze, als hättest du keine Sorgen.
Wenn sie tanzt, ist sie woanders,
für den Moment, dort wo sie will.
Wenn sie tanzt, ist sie wer anders,
lässt alles los, nur für das Gefühl.
Tanzen ist ein Gespräch, zwischen Körper und Seele.
Tanzen ist träumen mit den Füßen.

Also tanze !
… vor allem auch mal aus der Reihe
😉

FROHES FEST ☆

Wenn es Sternschnuppen regnet
und Wünsche vom Himmel fallen,
wenn kalte Nächte
von warmen Lichtern erhellt werden,
wenn Erwachsene
sich wieder wie kleine Kinder fühlen
und Hektik und Stress
von Liebe und Vorfreude überdeckt werden,
dann ist es höchste Zeit zu sagen:
F r o h e    W e i h n a c h t e n !
(Carina Jürgensmeyer)
In diesem Sinne wünsche ich Euch und Euren Lieben
von ganzem Herzen ❤
ein frohes, friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest,

ein zufriedenes Nachdenken über Vergangenes,
Glauben an das Morgen
und Hoffnung für die Zukunft.
Vor allem aber wünsche ich Euch
viel vom Kostbarsten,
das wir uns gegenseitig schenken können:

Frieden, Zeit und Ruhe für uns
und allen Menschen auf der Welt –
auch
in unseren Herzen,

die uns wichtig sind.

jeder jedem jederzeit

…einfach mal so zwischendurch
ein ganz besonders schönes und tiefsinniges Gedicht,
welches mir in einer sehr liebevoll gestalteten Karte zugeschickt wurde 😉


Jeder wünscht sich jeden Morgen
irgend etwas – je nachdem.
Jeder hat seit jeher Sorgen,
jeder jeweils sein Problem.

Jeder jagt nicht jede Beute,
jeder tut nicht jede Pflicht.
Jemand freut sich jetzt und heute.
jemand anders freut sich nicht.

Jemand lebt von seiner Feder,
jemand anders lebt als Dieb.
Jedenfalls hat aber jeder
jeweils irgend jemand lieb.

Jeder Garten ist nicht Eden.
Jedes Glas ist nicht voll Wein.
Jeder aber kann für jeden
jederzeit ein Engel sein.

Ja, je lieber und je länger
jeder jedem jederzeit
jedes Glück wünscht, um so enger
leben wir in Ewigkeit.

(James Krüss)

JETZT und HEUTE

„Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben:
entweder so, als wäre nichts ein Wunder –
oder so, als wäre alles ein Wunder.
Ich glaube an Letzteres!
(Albert Einstein)
Deshalb…
genieße deine Zeit

denn du lebst nur JETZT und HEUTE.
MORGEN kannst du GESTERN nicht nachholen
und
SPÄTER
kommt
FRÜHER
als du denkst!