Was wir denken

oder was wir wissen, oder was wir glauben
ist am Ende von wenig Bedeutung.
Das einzige, worauf es ankommt,
ist das, was wir tun.
(John Ruskin)
Wenn du einen Rosenstrauch willst, pflanze keinen Tomatensamen.
Wenn du Freundlichkeit willst, pflanze keine Gleichgültigkeit.
(Antoine de Saint-Exupéry)

Gleiches bringt Gleiches hervor bzw. was du säst, wirst du ernten.
Der Beginn einer von uns gewünschten Veränderung
findet stets zuerst in uns selbst statt.

Der Duft der Rose

nimmt dich
in einen süßen Bann

rührt dich liebkosend leise
wie eine Liederweise
mit Ahnung voller Schönheit an;
ist ohne Gleichnis rein und zart:
Du kannst es nicht ermessen,
fühlst nur ein süß Vergessen
und eine süße Gegenwart.
(Hermann Hesse)
Rosen gelten als Symbol der Liebe.
Nach der griechischen Mythologie wurde die Liebesgöttin Aphrodite
„aus dem Schaum des Meeres mit einem Rosenstrauch“ geboren.

Unterwegs …

im liebevoll gestalteten, noch immer blühenden Garten
einer sehr kreativen Manufaktur, in der Fränkischen Schweiz entdeckt.
Im Herbst
steht in den Gärten die Stille, für die wir keine Zeit haben.
(Victor Auburtin)
Willst Du für eine Stunde glücklich sein, so betrinke Dich.
Willst Du für drei Tage glücklich sein, so heirate.
Willst Du für acht Tage glücklich sein,
so schlachte ein Schwein und gib ein Festessen.
Willst Du aber ein Leben lang glücklich sein,
so schaffe Dir einen Garten.
(japanische Weisheit)
Ärgere dich nicht darüber, dass der Rosenstrauch Dornen trägt,
sondern freue dich darüber, das der Dornenstrauch Rosen trägt.