was nun ?

Fragte ich mich nicht erst gestern,
als zeitweise ein Sperling in und aus dem alten Nisthäuschen im Garten schaute

das seit Jahren immer wieder gerne von Meisen bewohnt wurde…
und die Meise war offensichtlich ebenso verdutzt wie ich,
versuchte heute sogar ziemlich kämpferisch
„ihr“ Haus gegen diesen Eindringling zu verteidigen.
„Wenn du den Gesang eines Vogels hören willst
dann kaufe keinen Käfig, sondern pflanze einen Baum“
Große Freude empfand ich gestern auch über nur gute Nachrichten
nach einem seit ewiger Zeit ängstlich vor mir hergeschobenen,
wichtigen Arztbesuch… und meine Freude wuchs dann noch viel mehr
beim Anblick der vielen inzwischen von Weißstörchen bewohnten Horste
auf den Dächern der sehr schönen Altstadt dort!  ❤

und für Nachwuchs wird auch schon fleißig gesorgt  😀

gemeinsam nie einsam 😉

Was für den Vogel die Kraft der Schwingen,
das ist für den Menschen die Freundschaft:
Sie erhebt ihn über den Staub der Erde.
(Zenta Maurina)

Sicht der Dinge ;-)

Jedes Ding hat drei Seiten:
Eine die du siehst;
eine, die ich sehe;
und eine
die wir beide nicht sehen.
(aus China)
Gebet des älter werdenden Menschen

Oh Herr, Du weißt besser als ich,
dass ich von Tag zu Tag älter und eines Tages alt sein werde.
Bewahre mich
vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema
etwas sagen zu müssen.
Erlöse mich
von der großen Leidenschaft, die Angelegenheiten anderer
ordnen zu wollen.

Lehre mich
nachdenklich (aber nicht grüblerisch), hilfreich (aber nicht diktatorisch)
zu sein.

Bei meiner ungeheuren Ansammlung von Weisheit
erscheint es mir ja schade, sie nicht weiter zugeben.

Aber Du verstehst – oh Herr,
dass ich mir ein paar Freunde erhalten möchte.
Bewahre mich
vor der Aufzählung endloser Einzelheiten und verleihe mir Schwingen,
zum Wesentlichen zu gelangen.
Lehre mich schweigen
über meine Krankheiten und Beschwerden.
Sie nehmen zu – und die Lust, sie zu beschreiben, wächst von Jahr zu Jahr.
Ich wage nicht, die Gabe zu erflehen,
mir Krankheitsschilderungen anderer mit Freude anzuhören,
aber lehre mich, sie geduldig zu ertragen.
Lehre mich
die wunderbare Weisheit, dass ich mich irren kann.
Erhalte mich so liebenswert wie möglich.
Ich möchte kein Heiliger sein, mit ihnen lebt es sich so schwer,
aber ein alter Griesgram ist das Krönungswerk des Teufels.
Lehre mich
an anderen Menschen unerwartete Talente zu entdecken,
und verleihe mir, oh Herr, die schöne Gabe, sie auch zu erwähnen.
(Teresa von Avila)