ist das so ? ;-)

Viel Kälte ist unter den Menschen,
weil wir nicht wagen,
uns so herzlich zu geben, wie wir sind.
(Albert Schweizer)
Herzlichkeit
ist längst nicht mehr In,
wird oft falsch verstanden,
ergibt keinen Sinn.

Sachlich korrekt, möglichst ohne Gefühl,
ist was unsere Gesellschaft anscheinend nur will.
Bist du ein Herzmensch musst du deshalb wissen –
auch wenn du nur nett bist, oder herzlich und lieb
geht mancher auf Abstand, als wärst du ein Dieb.
Denn Herzlichkeit ist ja längst nicht mehr In,
wird zu oft falsch verstanden,
ergibt keinen Sinn.

Kinder
verfügen über zwei Superkräfte,
welche die meisten als Erwachsene verloren haben.
Die „bedingungslose Liebe“
und das völlige Fehlen
von Vorurteilen.

Mysterium der Welt

Was auch immer im Leben geschieht,
es hat alles seinen Sinn.
Auf jedes Warum gibt es irgendwann eine Antwort.
Vielleicht nicht gleich, Heute oder Morgen,
doch irgendwann wird man wissen, Warum.
Was einen gestern noch zur Verzweiflung brachte,
kann schon Morgen den Weg für etwas Wunderschönes ebnen.
Nur wer die Dunkelheit kennengelernt hat,
wird auch das Licht zu schätzen wissen.
Denn in jeder dunklen Stunde,
steckt auch ein heller
Stern…
Das eigentliche Mysterium der Welt
ist das Sichtbare, nicht das Unsichtbare.
(Oscar Wilde)

Gedankensplitter unterwegs… ;-)

Die erste Gans im Gänsezug,
sie schnattert: „Seht, ich führe!“
Die letzte Gans im Gänsezug,
sie schnattert: „Seht, ich leite!“

Und jede Gans im Gänsezug,
sie denkt: „Dass ich mich breite
so selbstbewusst, das kommt daher,
weil ich, ein unumschränkter Herr,
den Weg mir wähl nach eignem Sinn,
all meiner Schritte Schreiter bin
und meine Freiheit spüre!“

– Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916) –

Herzlich Willkommen

… hieß es in der traumhaft – faszinierenden „Traumfabrik“
wohin ich am Wochenende eingeladen wurde.
Träume wahr werden lassen, mit einfachsten Mitteln.
Eine safte Entführung ins Reich des Unfassbaren,
ohne Computer-Labyrinth und digital erzeugte Effekte.Die Kombination aus vielfältigem Können
und der Bereitschaft, die Grenzen des eigenen
Fachgebiets zu überschreiten,
ist eines der Erfolgsgeheimnisse der Traumfabrik.
Es braucht Spitzenkünstler mit kreativem Gespür,
sowie Kreative und Träumer mit Sinn für das Machbare,
die sich aber immer wieder an das Unmögliche heranwagen.
So kann für die Zuschauer
ein Glanzlicht der Theaterkunst geschaffen werden,
das mit nichts vergleichbar ist.

am Ende der Vorstellung, durften Kinder aus dem Publikum, auf der Bühne mitwirken

Wenn Träumen Flügel wachsen…

bin mal weg…

Der Sinn des Reisens besteht darin,
die Vorstellungen mit der Wirklichkeit auszugleichen,
und anstatt zu denken, wie die Dinge sein könnten,
sie so zu sehen, wie sie sind.
(Samuel Johnson)
Ich brauch‘ frische Luft…
damit ich wieder bisschen atmen kann
irgendwo sein wo ich noch niemals war
nehm‘ meine Jacke und lauf‘ einfach los
Ich brauch‘ frische Luft…
damit ich wieder bisschen atmen kann
wenn was endet fängt was Neues an
muss nur dran glauben
und dann wird alles gut
(Songtext: Wincent Weiss)

Es war einmal …

ein kleiner Junge
der immer schnell wütend wurde und dann ausrastete.

Da gab ihm sein Vater einen Hammer
und eine große Tüte voller Nägel:
„Jedes Mal, wenn du wieder wütend wirst und ausrastet,
gehst du zu diesem Lattenzaun und schlägst einen Nagel hinein.“Der Junge war damit einverstanden,
auch wenn er den Sinn dahinter nicht verstand.

Am nächsten Tag hämmerte der Bub bereits 30 Nägel in den Zaun.
Die Tage vergingen und mit jedem Tag wurden es weniger Nägel, die der Junge in den Zaun schlug.
Ihm wurde bewusst, dass es einfacher war,
Nägel in den Zaun zu hämmern als auszurasten.

Eines Tages war es schließlich so weit,
dass er überhaupt nicht mehr ausrastete.

Ganz stolz teilte er das seinem Vater mit.
Der Vater nahm ihn bei der Hand
und ging mit ihm zum Zaun:

„Von nun an machen wir es so:
Für jeden Tag, den du nicht ausrastet,
darfst du einen Nagel wieder aus dem Zaun ziehen.“
Der Bub war wieder einverstanden.

Wieder vergingen mehrere Tage,
bis der Junge zu seinem Vater lief und ihm mitteilte,
dass nun keine Nägel mehr im Zaun sind.
Der Sohn freute sich sehr.

Gemeinsam gingen sie zum Zaun.
Der Vater sagte zu ihm:
„Ich bin sehr stolz auf dich.
Das hast du toll gemacht.
Aber schau dir die vielen Löcher im Zaun an,
die die Nägel hinterlassen haben.
Der Zaun ist nicht mehr der, der er einmal war.“

Der Junge stimmte seinem Vater zu.
Der Vater fuhr fort:
„Denk daran,
wenn du das nächste Mal wütend etwas zu anderen Menschen sagst.
Deine Worte könnten Narben hinterlassen, so wie diese Nägel
Spuren im Zaun hinterlassen haben.
Auch wenn du dich entschuldigst,
die Narben bleiben.“
(Autor unbekannt)

Sinn der Weihnacht

Wenn uns bewusst wird,
dass die Zeit,
die wir uns
für einen
anderen
Menschen
nehmen,
das Kostbarste ist,
was wir schenken können,
haben wir den Sinn
der Weihnacht
verstanden.
Rezept für ganz viel Weihnachtsglück 😉

Zutaten:
Einen Löffel Herzenswärme
Ein Päckchen Liebe
Ein Gramm Vorfreude
Eine große Portion Versöhnlichkeit
Eine Handvoll guter Wünsche
Ein Hauch Besinnlichkeit

Zubereitung:
Alle Zutaten tief im Herzen bewegen
und mit lieben Menschen teilen.advent-weihnacht.Hanne