Weiberfastnacht ツ

Eine Nonne bestellt sich eine Taxe nach Köln und bemerkt unterwegs, dass der attraktive Fahrer sie ständig beobachtet.0019
11Sie fragt ihn also, warum er sie ständig so bemustere.

Er antwortet: „Ich muss Ihnen etwas gestehen, möchte Sie jedoch nicht in Verlegenheit bringen.“

Sie beruhigt ihn: „Mein Sohn, du kannst mich nicht in Verlegenheit bringen.
Wenn du Nonne wärst und so alt wie ich, hättest du schon so ziemlich alles gesehen oder gehört.
Ich bin mir daher sicher, dass du mich mit deinen Fragen nicht mehr verletzen oder beleidigen kannst.“

Darauf er: „Also, ich träume immer davon, es mal so richtig mit einer Nonne zu treiben.“

Die Nonne: „Nun denn, dann versuche ich mal, zu helfen.
An erster Stelle musst du Junggeselle sein und dazu natürlich Katholik.“

Der Taxifahrer, schon sehr erregt, antwortet: „Ich bin Junggeselle und Katholik.“

„Ok,“ sagt die Nonne, „dann biege bitte gleich in den nächsten Feldweg ab.“

Dort erfüllt sie dann seine Sehnsüchte mit einer Überzeugung und einem Geschick, das die meisten Bordsteinschwalben vor Neid erblassen ließe.
Als beide ihre Taxifahrt fortsetzen, kommen dem Taxifahrer die Tränen.

„Mein Sohn,“ fragt die Nonne, „warum heulst du denn jetzt?“

„Schwester, vergeben Sie mir bitte, dass ich gesündigt habe.
Ich muss gestehen, dass ich gelogen habe.
Ich bin verheiratet und außerdem noch Jude.“

Darauf die Nonne: „Nimms nicht so schwer.
Ich heiße Theo, bin schwul und auf dem Weg zum Karneval nach Köln!“

karneval_sektgl
Viel Spaß beim feiern und denkt daran,
nicht alles was heute hängt darf auch abgeschnitten werden! 😉

Werbeanzeigen

irren ist menschlich ツ

Die Aufklärungsstunde Lehrer_Aufklärung

Der Lehrer versucht anhand von Bildern,
den Kindern die Natur zu schildern.
Er spricht von Tier- und Pflanzenwelt.
Als zum Schluss die Glocke schellt,
da sagt er zu den kleinen Wichten,
sie sollen morgen ihm berichten,
wie überhaupt der Mensch entsteht.Schulklasse_Bienchen

Auch Fritzchen ist nach Haus‘ gekommen,
er hat sich Vater vorgenommen
und ihm die Frage gestellt:
„Wie kommt der Mensch auf diese Welt?“
Dem Vater wird schon bang und bänger,
sein Gesicht wird immer länger.
Doch dann besinnt er sich und lacht:
„Der Mensch, der ist aus Lehm gemacht.“

„Au!“ denkt Klein-Fritzchen, junge„das ist famos“,
da hol‘ ich schnell mir einen Kloß
von nebenan von Töpfer Schmidt,
den nehm‘ ich dann zur Schule mit.
Ich nehm‘ nicht so ’nen ganz großen
und steck ihn einfach in die Hosen.
Und als dann nun am nächsten Tage
der Lehrer stellt seine Frage,
erhielt er Antwort auch sogleich:
„Der Mensch kommt aus dem Storchenreich“.

Nur Fritzchen sitzt ganz still und stumm
und kramt in seiner Hose rum.
Und plötzlich ruft er: „Quatsch mit Soße,
ich hab‘ das Ding in meiner Hose,
womit die Schöpfung vor sich geht
und wo dann draus der Mensch entsteht.
Von wegen Storch, so seht ihr aus,
wenn ihr’s nicht glaubt, ich hol‘ ihn raus“.
Da sagt der Lehrer ganz beflissen:
Lehrer_Laempl„Lass ihn nur drin, du scheint’s zu wissen.“

der Kuss

24O wer den Kuss erfunden,
Der Liebe süssen Kuss,
Der hat es tief empfunden,
Mit schmerzlichem Verdruss,
Dass, um der Lieb‘ Entzücken
Ihr Hoffen, ihren Harm,
Ihr Sehnen auszudrücken,
Die Sprache viel zu arm.55917743fb67.gif            Wie schaute der verlegen
In Liebchens Angesicht,
Als für des Herzens Regen
Er fand die Worte nicht!
Da half, sein Leid ermessend,
Ein guter Genius:
Und Lipp‘ auf Lippe pressend
Erfand er so den Kuss.

liebe-0619.gif Als sich das zugetragen,
Da gab’s noch kein Patent;
Drum konnt’s ein jeder wagen,
Und nimmer nimmt’s ein End:
3941577e6b9c.gif

Wo sich zwei Herzen finden,
Gibt’s Wort-Verlegenheit,
Und drum in Küssen künden
Sich beide Lust und Leid.

– Theodor Winkler (1775-1856) –
Deutscher Schriftsteller