Warten

ist das neue Thema zum schönen Projekt
von Roland, bei ROYUSCH-Unterwegs

>>„Wöchentliche Fotochallenge“ #28

wobei auch ich mich wieder sehr gerne
mit einem sogar aktuellen Bild von gestern,
gesehen im Nürnberger „Knoblauchsland“, beteilige.
Ein Sprichwort sagt:
Glück kommt alle Tag, Wer warten mag. 🙂

Offen

lautet das Thema dieser Woche zum sehr schönen Projekt

„Wöchentliche Fotochallenge“ #27

von Roland, bei ROYUSCH-UNTERWEGS
wobei auch ich wieder sehr gerne mitmache!
Dieses Bild der offenen Walnuss,
aus der nun wieder ein junges Bäumchen wuchs,
bekam ich kürzlich von meinem Bruder aus seinem Garten zugeschickt.

„Jeder starke Baum war einmal eine kleine Pflanze
und jede große Tat beginnt mit einem kleinen,
guten Gedanken.“

Kommt alle Bitte gut und möglichst gesund in
sowie durch die Woche! ❤

Frucht / Früchte

lautet das Thema des sehr schönen Projektes von Roland
bei ROYUSCH-UNTERWEGS

>> „Wöchentliche Fotochallenge“ #24

Wobei auch ich wieder sehr gerne mitmache
und dafür in meinem Archiv das Foto eines überreifen Granatapfels
an meinem da schon herbstlichen Granatapfelstrauch fand.
Der Mensch ist wie ein Granatapfel.
Wenn er den Mund öffnet, zeigt er den Inhalt seines Herzens.
(Autor unbekannt)

zurücklassen

lautet der zweiundzwanzigste Begriff zum sehr schönen Projekt

>>„Wöchentliche Fotochallenge“ #22<<

von Roland, bei ROYUSCH-UNTERWEGS.

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann,
ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.
(Theodor Fontane)
Deshalb werde ich nun dieses Bild der niedlichen kleinen Maus,
die ich gestern in einem Blumenkörbchen, unter der Futterstelle der Vögel
beim „Restefressen“ erwischte, hier zurücklassen….
und sage erstmal ganz lieb Tschüss im Blog.
Alles Gute, vor allem Gesundheit wünsche ich Euch allen
und gebt Bitte gut auf Euch acht!!!

Kunst

lautet der siebzehnte Begriff zu Roland’s interessantem Projekt

Wöchentliche Fotochallenge“

bei ROYUSCH-UNTERWEGS,
wobei auch ich mich wieder sehr gerne beteilige.
Das Wort Kunst (lateinisch ars, griechisch téchne) bezeichnet im weitesten Sinne jede entwickelte Tätigkeit von Menschen, die auf Wissen, Übung, Wahrnehmung, Vorstellung und Intuition gegründet ist (Heilkunst, Kunst der freien Rede).
Als schon immer großer Fan von Friedensreich Hundertwasser’s Kunst
war vorgestern bei einer Abhol-Fahrt im niederbayerischen Raum,
ein kurzer Umweg über Abensberg ein Muss für mich.

Der schiefe Turm von Abensberg
Das Kunst-Haus entwarf Architekt und Hundertwasserschüler Peter Pelikan.

„Schönheit ist ein Allheilmittel.“
In diesem Kunsthaus werden bunte Einblicke in Hundertwassers
Leben und Werk geboten.

Mehr und ausführlicher dazu dann wieder bei mir im nächsten Beitrag. 😉 ❤

Buch / Bücher

lautet der sechzehnte Begriff zum Projekt

„Wöchentliche Fotochallenge“ #16

von Roland bei ROYUSCH-UNTERWEGS,
wobei auch ich mich wieder sehr gerne beteilige.

Erbstücke, für mich Herzstücke der Berliner Oma
wie z.B. der Roman „Jemands Liebling“ aus dem Jahre 1892

Auch Bücher haben ihr Erlebtes, das ihnen nicht entzogen werden kann.
(Johann Wolfgang von Goethe)

UNTEN

lautet das Thema dieser Woche zum

Projekt „Wöchentliche Fotochallenge“ #13

von Roland bei ROYUSCH-UNTERWEGS,
wobei auch ich mich wieder sehr gerne beteilige.
Passend dazu fand ich diese Fotocollage von 2019 in meinem Archiv,
als ich mir das faszinierende Spektakel eines Freiluftballon-Wettbewerbes
an unserem Nürnberger Flughafen von unten anschaute.