bist du glücklich ?

Die glücklichsten Menschen der Welt sind nicht die,
die keine Sorgen haben.
Sondern die, die gelernt haben mit Dingen positiv zu leben,
die alles andere als perfekt sind.
Das sind Menschen,
die sich an den kleinen Dingen des Alltags erfreuen
und die täglich an sich und ihrer Situation arbeiten,
damit es besser werden kann.
Die in allem Negativen das Positive erkennen.
Die nicht verlernt haben zu lachen,
zu lieben, zu leben, zu träumen, zu glauben,
zu hoffen und zu kämpfen.
(Albert Einstein)
Manchmal
genügen ein paar Zeilen,
die unser Leben verschönern.
Warme Worte für den ganzen Tag.
Ein kleiner Gruß von ganzem Herzen.
Und zwischen den Zeilen ist oft ein Zauber verborgen,
der Wolken zu Zuckerwatte
und Sorgen zu Pusteblumen macht.

Werbeanzeigen

was ist Zeit?

Tausend Jahre sind ein Tag
Weißt du wieviel Sterne stehen
Und wohin die Flüsse gehen?
Sag‘, warum der Regen fällt,
Wo ist das Ende dieser Welt?

Was war hier vor tausend Jahren?
Warum können Räder fahren?
Sind Wolken schneller als der Wind?
So viele Fragen hat ein Kind…

Ach Kind, komm‘ laß die Fragerei’n,
Für sowas bist du noch zu klein,
Du bist noch lange nicht soweit.
Das hat noch Zeit…

Refrain:
Was ist Zeit?
Ein Augenblick
Ein Stundenschlag
Tausend Jahre sind ein Tag!
Wie wird der Mensch zum Nimmersatt,
Wer alles hat, kriegt noch Rabatt,
Und woher kam die Gier nach Geld?
Wie kommt der Hunger auf die Welt?

Warum kommt jemand in Verdacht,
Nur weil er sich Gedanken macht?
Ist man noch frei, wenn man nichts wagt,
Ja, was ein junger Mensch so fragt…

He, junges Volk, was soll denn das?
Und leistet ihr doch erst mal was!
Ihr werdet auch noch mal gescheit.
Das bringt die Zeit…

Ist diese Welt denn noch erlaubt?
Die Erde ist bald ausgeraubt,
Das Wasser tot, das Land entlaubt,
Der Himmel luftdicht zugeschraubt…

Die schöne Lüge vom Goodwill,
Das hübsche Spiel vom Overkill,
Und wann macht ihr die Waffen scharf?
Wenn ich das auch mal fragen darf…

Das wird verdammt noch mal so sein,
Und wer soll uns das je verzeih’n?
Ich bitt‘ euch, fragt, solang‘ ihr seid,
Ihr seid die Zeit…

Interpret und Komponist: Udo Jürgens

Aufmerksamkeit

Wolken am Himmel ähneln unseren Gedanken.
Wir können ihnen unsere Aufmerksamkeit schenken
oder sie einfach unbeachtet weiterziehen lassen.
Jedoch können wir nicht verhindern,
dass sie uns auf unserem Weg begleiten,
kommen und auch wieder gehen.
Menschen schenken nur dem Aufmerksamkeit,
was sie an sich selbst erfahren und erlebt haben, jedoch…

Zuviel Aufmerksamkeit,
lässt einen Esel denken er sei ein Löwe. 😉
(altes Sprichwort)

Der Mai

…steht für Frühling, Liebe und Lachen. 😀

Der Mai ist gekommen,
Die Bäume schlagen aus,
Da bleibe, wer Lust hat,
Mit Sorgen zu Haus!
Wie die Wolken wandern
Am himmlischen Zelt,
So steht auch mir der Sinn
In die weite, weite Welt…
Nutzte das herrliche sonnige Wetter des ersten Mai-Wochenendes
für wunderschöne Wanderungen, u.a. auf den „Berg der Franken“

Der Staffelberg ist ein 539 m ü. NN hoher, der Fränkischen Alb vorgelagerter Zeugenberg im sogenannten Gottesgarten am Obermain.

Er liegt im Nordwesten der Fränkischen Schweiz,
dem Nordteil der Fränkischen Alb,
die wiederum Teil des Süddeutschen Schichtstufenlandes ist

…und so (Bilder zum vergrößern einfach anklicken😎) sieht es bei uns, wie inzwischen wahrscheinlich überall, seit heute Nacht aus💧☔ 😉

Hast du etwas Zeit?

Dann schließe deine Augen und träume einen Moment…mondspiegelung-hanne        Lied des Mondes

Ich leuchte sichtbar,
doch ich brenne nicht,
ich geb nur ab vom Schein,
der auf mich fällt.
Ihr seht in mir, das Sonnenlicht,
ich bin ihr Spiegel, der die Nacht erhellt.
Die Sonnenuhr hat einen schnellen Gang,
der Stunden braucht, damit der Kreis sich schließt,
ich zeige euch vier Wochen an,
die Spanne die seit jeher Monat hieß.

Ich bin die Uhr der Welt, bin wie ein Ring,
der Monate zum Jahr zusammenhält,
ich dreh mich nicht und stehe doch nicht still,
ich sehe nicht, was ich nicht sehen will,
ich bin zum Greifen nah und doch so weit,
ich bin unendlich alt
seit jeher da,
ich mach die Zeit,
ich mach die Zeit.

Ich sehe mild aus und geheimnisvoll,
und habe Kräfte, die gewaltig sind,
Ebbe und Flut sind mein Arbeitssoll
Und gern sieht nachts mich ein jedes Kind,
ich leuchte stetig auch wenn man mich nicht sieht,
weil mal mit Wolken der Himmel sich bezieht,
bei Vollmond scheine ich mit ganzer Kraft,
bei Neumond bin ich etwas abgeschlafft.

Ich bin die Uhr der Welt, bin wie ein Ring,
der Monate zum Jahr zusammenhält,
ich dreh mich nicht und stehe doch nicht still,
ich sehe nicht, was ich nicht sehen will,
ich bin zum Greifen nah und doch so weit,
ich bin unendlich alt
seit jeher da,
ich mach die Zeit,
ich mach die Zeit.

(aus Tabaluga und Lilli von Peter Maffay)

wieder zurück

von der Insel der Sonne

sonnenuntergang_wolken-hanneSonnenuntergang über den Wolken im Landeanflug auf Ibiza

Landeanflug Ibiza-Stadt

meerseestern

… auf meine Insel der Ruhe 😀to-live Auch das ist Kunst, ist Gottes Gabe,
aus ein paar sonnenhellen Tagen,
sich soviel Licht ins Herz zu tragen,
dass, wenn der Sommer längst verweht,
das Leuchten immer noch besteht.kaktusbluete